Maschinenintegrierte Lösungen

Für jede Maschine die passende Lösung. Fragen Sie unsere Experten.

Unsere Maschinen bieten Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten der Werkstückabführung - schnell, sicher und schonend.

  • Abführung bzw. Ausspülen durch Gegenspindel oder Revolver.
  • Portalsystem zum Abführen von Werkstücken mittels Greifer auf ein Band.
  • Flexibles Zu- und Abführen mit Einfach- oder Doppelgreifer. Erweiterbar mit Badanlagen, Roboter, Palettemstation.
  • Maschinenintegrierte Roboterlösung für Mehrspindler

Portalabnehmeeinrichtung und Transportband (z.B. WH1, WH2)

  • Einsatzmöglichkeiten

  • Z-Achse Portalabnahmeeinheit mit NC-Antrieb
  • Das automatische Entnehmen des bearbeiteten Werkstücks aus der Haupt- oder Gegenspindel, mit anschließendem Ablegen auf ein Transportband oder in einen Werkstückbehälter.
  • Das Entnehmen des Reststücks aus der Hauptspindel bei Stangenbearbeitung mit anschließendem Ablegen in einen Reststückbehälter

 

Die Portalabnehmeeinrichtung umfasst folgende Komponenten:

1. Lagegeregelte numerische Achse Z8
Ein Elektromotor treibt den Greifarm über einen Riemen und ein Getriebe an. Das Meßsystem ist im Motor. Jede beliebige Position kann angefahren werden.

2. Greiferschwenkbewegung
Zum Umfahren der Gegenspindel, muss der Greifer aus- bzw. eingeschwenkt werden. Diese Bewegung erfolgt pneumatisch zwischen zwei Endlagen.

3. Werkstückgreifer
Das Werkstück oder das Stangenreststück wird, mit beidseitig betätigten Greiferbacken, zentrisch auf Spindelmitte aufgenommen.


Werkstückhandhabung (z.B. WHU)

Die integrierte Werkstückhandhabung kann gleichermaßen für die Be- und Entladung sowie die Reststückabführung eingesetzt werden und ist für Teile bis 25 kg Gewicht und einem Durchmesser von bis zu Ø 120 mm vorgesehen.

Die Handhabungseinheit ist mit 2 CNC-Achsen ausgestattet, die über die Maschinensteuerung bedient werden. Weitere individuelle Automationslösungen, wie Transportbänder oder Roboterhandhabung mit Nebenfunktionen können kundenspezifisch integriert werden.

Einsatzmöglichkeiten

  • Das automatische Zuführen von Rohteilen mittels Transportband oder Palette.
  • Das automatische Entnehmen des bearbeiteten Werkstücks aus der Gegenspindel mit anschließendem Ablegen auf ein Transportband oder auf Palette.
  • Das Entnehmen des Reststücks aus der Hauptspindel bei Stangenbearbeitung mit anschließendem Ablegen in einen Reststückbehälter

 


Maschinenintegrierte Lösungen für Mehrspindler

Ortsfeste Werkstückabführung
(Teileabführung über interne Rutsche und Förderband)

Die Werkstücke gelangen über eine Rutsche auf das interne Förderband und werden von hier über eine zweite Rutsche um 90° umgelenkt und gelangen dann auf ein externes Förderband.

Lagegerichtete Werkstückabführung mit integriertem Teileband
 

Die Werkstücke werden von der Synchronspindel aus Lage 6 entnommen und lagegerichtet auf das interne Transportband abgelegt, für Teile die nicht ausgestoßen werden dürfen.

Lagegerichtete Werkstückabführung mit Zwischengreifer und Linearshuttle
 

Beschädigungsfreie, schnelle, lagerorientierte Abführung über eine lineare und rotative Bewegung. Die Übergabe der Werkstücke erfolgt zuerst von der Synchronspindel in den Zwischengreifer. Anschließend werden die Werkstücke durch das Linearshuttle an das externe Handlingssystem übergeben.
Dieser Vorgang erfolgt in der Nebenzeit.

Werkstückzu- und Abführung durch 6-Achs-Roboter über einen Schwenkteller zum externen Handlingsystem

Das Werkstückhandling für Futterteile und Stangenabschnitte kann für die 6-spindlige Bearbeitung mit und ohne Synchronspindel, sowie auch für doppel-3-spindlige Bearbeitung eingesetzt werden. Ebenso ist eine Variante 3 x OP10 (erste Seite) und 3 x OP20 (zweite Seite) mit externer Wendestation möglich.